Christliche Beratung - Traumaberatung - Heilpraktiker (Psychotherapie)

Ein Trauma (griech.: Wunde) ist so etwas wie eine seelische Verletzung.

Erlebt ein Mensch etwas, das ihn überfordert oder (existenziell) bedroht, kann daraus ein Trauma entstehen. Als traumatisierend werden Begebenheiten wie z.B. Unfälle, Krankheiten und Naturkatastrophen, psychische, körperliche und sexuelle Gewalt sowie Verlust- und Vernachlässigungserfahrungen bezeichnet.

 

Nicht immer bestimmt das schreckliche Ereignis die Symptome, sondern die Ohnmacht, mit der man der Situation ausgeliefert ist. So wird bei vielen Menschen durch eine tiefe seelische Erschütterung das angeborene biologische Stresssystems überfordert, wodurch ein Trauma nicht nur seelische, sondern auch körperliche Beschwerden auslösen kann.

Noch viele Jahre später können solche Wunden Verhaltensweisen oder Gefühle hervorrufen, unter denen nicht nur die Betroffenen, sondern auch ihre Mitmenschen leiden. Hier setzt Traumaberatung an. Allerdings ist Traumaberatung keine Therapie und soll sie auch nicht ersetzen.

 

Ich möchte gerne mit Ihnen daran arbeiten, Ihre persönlichen Stärken (Ressourcen) wieder zu entdecken, um die Krise besser zu bewältigen. In diesem Zusammenhang spielt Resilienz (lat. resilire – zurückspringen oder abprallen) eine große Rolle. Sie sollen also in den ursprünglichen Zustand wieder zurückfinden (zurückspringen) können.

Das bedeutet nicht, andauernd „gut drauf zu sein“ oder ein problemfreies Leben zu führen. Aber es hilft, verloren gegangene Kräfte zu aktivieren, die helfen, sich wieder besser zu fühlen. Oft sogar sind es gerade Krisen oder Verluste, die uns stärker machen können.

 

Ich arbeite als christliche Beraterin und Seelsorgerin. Meine Grundlage ist das biblische Menschen- und Weltbild. In der Beratung werden in Zusammenarbeit mit dem Ratsuchenden Ziele gesucht und formuliert, um dann Schritte zu diesen Zielen gemeinsam zu erarbeiten.